40 Jahre Snooker Weltmeisterschaft im Crucible Theatre

Die Anfänge der Snookerweltmeisterschaft

Im Jahr 2017 feiert die Snooker Weltmeisterschaft ihr 40 jähriges Jubiläum im Crucible Theatre in Sheffield (ENG). Selbstverständlich fanden schon zuvor Snooker-Weltmeisterschaften an anderen Austragungsorten statt, denn diese werden bereits seit dem Jahr 1927 ausgetragen. Unbedingt hervorheben möchte ich die Anfangsjahre, denn da beherrschten zwei Brüder die Tische mit dem grünen Filz. Die Anfangsjahre bis 1940 dominierte der Engländer Joe Davis, der mit seinen bis heute unerreichten 15 WM-Titeln noch immer alleiniger Rekordhalter ist. Sein jüngerer Bruder Fred Davis konnte Ende der 40er Jahre des letzten Jahrhunderts drei Weltmeisterschaften (1948, 49, 51) für sich entscheiden. Die beiden Brüder trafen ein einziges mal im Finale 1940 aufeinander, welches der ältere Bruder Joe für sich entscheiden konnte. In den Jahren 1952 bis 1956 konnte der jüngere Fred Davis nochmals ohne Unterbrechung den Titel holen, und zählt somit mit insgesamt 8 Weltmeisterschaften zum zweit-erfolgreichsten Spieler aller Zeiten.

In den 1960er Jahren dominierte der Engländer John Pulman, der mit insgesamt 8 Titeln der Rekordhalter wäre. Jedoch wurde in den 1960er Jahren kurzfristig ein anderes System eingeführt. Von 1964 bis 1968 konnte der amtierende Weltmeister herausgefordert werden, sodass es zu mehreren Titelspielen pro Jahr kam. Erst im Jahr 1969 wurde der Weltmeister wieder in der klassischen Turnierform ermittelt. Diese letzten Jahre vor der Crucible Ära dominierte der Waliser Ray Rearden.

 

1977 bis 2017 – Die Jahre im Crucible Theater, Sheffield, England

Dieser Abend feiert jedoch das runde Jubiläum des Crucible Theatre als Veranstaltungsort (1977-2017). Vor Beginn des Turniers führten Hazel Irvine und Colin Murray durch einen 90 minütigen unterhaltsamen Abend mit einigen der noch lebenden Champions und Persönlichkeiten der vergangenen Jahrzehnte. Einige Weltmeister wurden per Namen und unter dem tosenden Applaus des Publikums in den Saal gebeten. Beginnend mit dem 6-fachen Weltmeister Ray Reardon (1970, 73, 74, 75, 76, 78) und Terry Griffith (WM 1979). Terry Griffith war der erste ungesetzte Spieler der sich den WM-Titel sichern konnte. Noch dazu gelang ihm dieses unglaubliche Kunststück in seinem erst zweiten! Profiturnier. Neben ihm gelang es erst einem zweiten ungesetzten Snooker Spieler den WM-Titel zu ergattern – dem Engländer Shaun Murphy (WM 2005), der ebenfalls persönlich bei der 40 jährigen Jubiläumsfeier anwesend war. Selbstverständlich nicht fehlen durften der 6-fache Weltmeister Steve Davis (1981, 83, 84, 87, 88, 89) der 7-fache Titelträger und somit WM-Titel Rekordhalter der „modernen Snooker-Ära“ Stephen Hendry (1990, 92, 93, 94, 95, 96, 99), der 4-fache Titelgewinner John Higgins (1998, 2007, 09, 11), Doppelweltmeister Mark Selby (2014, 2016), als auch Publikumsmagnet und 5-facher Weltmeister Ronnie O’Sullivan (2001, 04, 08, 12, 13).

Wenn ich von der Snooker Weltmeisterschaft schreibe dann dürfen zwei weitere Spieler nicht fehlen. Der zweifache Titelgewinner Alex Higgins (1972, 82) und der Sieger der Herzen Jimmy White, der trotz sechs Finalteilnahmen niemals den Titel holen konnte. Beide Spieler zählen oder zählten zu den populärsten auf der ganzen Tour.

Bis auf den im Jahr 2010 verstorbenen Alex Higgins waren alle Crucible Weltmeister anwesend. Alle hier namentlich erwähnten Spieler sind nicht nur Weltmeister (Ausnahme: Jimmy White) sondern auch Mitglieder der Snooker Hall of Fame. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei einem kurzweiligen Abend, bei dem einige Snooker Größen zu Wort kommen, und der mit sehr unterhaltsamen Video Einspielungen die vergangenen 40 Jahre nochmals hochleben lässt. Sollte es nach dem Video in den Fingern jucken und Sie selbst auch einmal die Lust verspüren wollen an den Snookertisch zu treten, dann finden Sie bei uns unter www.billardtisch-kaufen247.de/snookertisch-kaufen wertvolle Tipps zum Snookertisch kaufen, Informationen rund ums Spiel und das offizielle Regelwerk.

Alle Crucible Weltmeister 1977 - 1995
  • 1977 John Spencer – Cliff Thorburn 25-12
  • 1978 Ray Reardon – Perrie Mans 25-18
  • 1979 Terry Griffiths – Dennis Taylor 24-16
  • 1980 Cliff Thorburn – Alex Higgins 18-16
  • 1981 Steve Davis – Doug Mountjoy 18-12
  • 1982 Alex Higgins – Ray Reardon 18-15
  • 1983 Steve Davis – Cliff Thorburn 18-6
  • 1984 Steve Davis – Jimmy White 18-16
  • 1985 Dennis Taylor – Steve Davis 18-17
  • 1986 Joe Johnson – Steve Davis 18-12
  • 1987 Steve Davis – Joe Johnson 18-14
  • 1988 Steve Davis – Terry Griffiths 18-11
  • 1989 Steve Davis – John Parrott 18-3
  • 1990 Stephen Hendry – Jimmy White 18-12
  • 1991 John Parrott – Jimmy White 18-11
  • 1992 Stephen Hendry – Jimmy White 18-14
  • 1993 Stephen Hendry – Jimmy White 18-5
  • 1994 Stephen Hendry – Jimmy White 18-17
  • 1995 Stephen Hendry – Nigel Bond 18-9 
    [collapse]
Alle Crucible Weltmeister 1996 - 2016
  • 1996 Stephen Hendry – Peter Ebdon 18-12
  • 1997 Ken Doherty – Stephen Hendry 18-12
  • 1998 John Higgins – Ken Doherty 18-12
  • 1999 Stephen Hendry – Mark J. Williams 18-11
  • 2000 Mark J. Williams – Matthew Stevens 18-16
  • 2001 Ronnie O’Sullivan – John Higgins 18-14
  • 2002 Peter Ebdon – Stephen Hendry 18-17
  • 2003 Mark J. Williams – Ken Doherty 18-16
  • 2004 Ronnie O’Sullivan – Graeme Dott 18-8
  • 2005 Shaun Murphy – Matthew Stevens 18-16
  • 2006 Graeme Dott – Peter Ebdon 18-14
  • 2007 John Higgins – Mark Selby 18-13
  • 2008 Ronnie O’Sullivan – Ali Carter 18-8
  • 2009 John Higgins – Shaun Murphy 18-9
  • 2010 Neil Robertson – Graeme Dott 18-13
  • 2011 John Higgins – Judd Trump 18-15
  • 2012 Ronnie O’Sullivan – Ali Carter 18-11
  • 2013 Ronnie O’Sullivan – Barry Hawkins 18-12
  • 2014 Mark Selby – Ronnie O’Sullivan 18-14
  • 2015 Stuart Bingham – Shaun Murphy 18-15
  • 2016 Mark Selby – Ding Junhui 18-14 
    [collapse]


Kommentar schreiben


Ein Kommentar

The Chester from Leicester. Unbeatable at the moment!

Mark K