Pool Billard Regeln – von 8 Ball bis zum 14.1 endlos

Allgemein gültige Pool Billard Regeln

 

Beim Pool Billard gibt es viele Disziplinen. Sie unterscheiden sich in Details und verschiedenen Taktiken, aber für alle Varianten des Poolbillards gelten die allgemeinen Regeln. In den allermeisten Fällen treten zwei Personen gegeneinander an; wobei sie auch zwei Teams bilden können zu je 2 Spielern – nach jedem Stoß wechselt der Spieler innerhalb des Teams.

Das Ziel ist beim Pool Billard Spiel, das Versenken (Einlochen) aller farbigen Kugeln. Dabei darf nur die weiße Kugel (Spielball) mit dem Queue angestoßen werden, um damit die farbigen Kugeln (Objektbälle) zu treffen. Es gibt eine weiße Spielkugel und und je nach Art des Spiels eine gewisse Anzahl an Objektbällen (Farben). Objekbälle sind unterschiedlich gefärbt und durchnummeriert.

 

Foul

 

  • der Spielball darf nur mit der Queuespitze gestoßen werden
  • der Spielball springt vom Tisch oder landet in einer Tasche
  • ein Objektball springt vom Tisch
  • solange sich die Kugeln bewegen, ist das Berühren oder Stoßen jeglicher Kugel verboten
  • das Durchstoßen ist nicht erlaubt. Durchstoßen bedeutet wenn der Spielball beim Stoßen ein zweites mal mit dem Queue berührt wird, oder wenn beim Treffen einer farbigen Kugel der Queue noch immer die weiße Kugel berührt. Letzteres kann passieren wenn Spiel – und Objektkugel zu nahe aneinander liegen.
  • während dem Spielen muss immer ein Fuß den Boden berühren
  • wird kein Objektball versenkt, muss der Spielball oder ein Objektball zumindest eine Bande berühren
  • Es ist ein Foul wenn wenn ein falscher Objektball angespielt wird: bei Spielen wo ein bestimmter Objektball angespielt werden muss (Ansagespiel) oder Objektbälle einer bestimmten Gruppe (Halbe, Volle)
  • Schieben: wenn die Spitze des Queue (Pomeranze) zu lange mit dem Spielball in Berührung bleibt

 

Ball in Hand

 

beim Ball in Hand darf der Spieler den weißen Spielball frei am ganzen Spielfeld positionieren.

Ausnahmen bilden Situationen beim Break. In diesen Fällen darf der Spielball frei im Kopffeld aufgelegt werden.

ACHTUNG:
die Kopflinie selbst zählt nicht mehr zum Kopffeld. Deshalb darf ein Objektball, der genau auf der Kopflinie liegt, auch angespielt werden. Liegen nach einem Break alle regelkonform spielbaren Objektbälle im Kopffeld, darf man die am nähesten zur Kopflinie liegende Kugel am Fußpunkt platzieren.

 

Weitere ausführliche Billard Regeln sind unterhalb in den jeweiligen Pool Varianten zu finden.

 

Pool Billard Varianten

 

8-Ball Regeln 

9-Ball Regeln

10-Ball Regeln

14 und 1 endlos (Straight Pool)

 

Tipps und Tricks

 

  • Grundlegende Tipps für Anfänger von Welt – und Europameister Albin Ouschan

 

 

  • Der Break leicht gemacht

 

 

 

  • Wenn der Spielball zu nahe an der Bande liegt

 

 

 

 

  • Ein paar sehr wichtige! und interessante Infos